Womit beschäftigt sich Logopädie?

Logopädie, im Allgemeinen auch als Sprachtherapie bekannt, setzt sich mit den unterschiedlichsten Störungsbildern auseinander, die grob in folgende Therapieschwerpunkte eingeteilt werden:
Neurologische Störungsbilder Z.B. Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma, Parkinson, Infektionen nach Masernerkrankung oder Zeckenbiss, Frühgeburten, u.v.m.
Entwicklungsstörungen in der Kindersprache Z.B. nach einer neurologischen Erkrankung (s.o.), oder allgemeine sprachliche Entwicklungsstörungen, deren Ursachen bis heute Ärzte, Sprachwissenschaftler, Logopäden und andere Fachkräfte beschäftigen.
Die oben genannten Therapieschwerpunkte lassen sich wiederum in drei große Therapiethemen einteilen:
1.Störungen der Sprache

Z.B. in der Neurologie: Schlaganfallpatienten, deren Sprachregion im Gehirn teilweise oder ganz ausgefallen sind = Aphasie.
In der Kindersprache: Störung der korrekten Grammatikbildung, mangelhafte Erkennung der Diskrimination einer korrekten Lautfolge = phonologischer Aspekt.

2.Störungen des Sprechens

Z.B. in der Neurologie: Patienten nach einem Schädel-Hirn-Trauma, deren bestimmte neuronale Regionen so geschädigt wurden, dass Muskelreaktionen, die für die deutliche Aussprache zuständig sind, falsch oder nicht funktionieren = Sprechapraxie.
In der Kindersprache: Störung der korrekten Lautbildung = phonetischer Aspekt.

3.Störungen der Stimme

Z.B. Patienten, deren Stimme im Beruf unerlässlich ist. Der Lehrer, der eine große Schulklasse unterrichtet und dessen Stimme im Laufe des Unterrichts heiser und unverständlich wird = Dysphonie.

Die oben beschriebenen Therapieschwerpunkte und ihre Themen stellen, wie schon erwähnt, eine grobe Beschreibung dar und sind von mir nur in den bekanntesten Störungsbildern beschrieben.
Oft ist es bei dem einzelnen Patienten eine Mischung aus verschiedenen Störungsbildern vorhanden. So leiden viele Schlaganfallpatienten neben einer Aphasie auch unter einer Sprechapraxie und sehr viele Kinder haben eine phonetische und phonologische Störung.
Neben der „reinen“ Logopädietherapie ist auch ein umfangreiches Wissen der Pädagogik und Psychologie nötig, um eine erfolgreiche Therapie abzuschließen.